Freitag, 16. Oktober 2015

Ein ganzes halbes Jahr



Ein ganzes halbes Jahr

(Quelle: Google)


Titel: 
Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes
Verlag:
Rowohlt 
Seitenzahl:
544
ISBN:
978-3499267031

Preis:
Buch:
14,99 Euro (D)
15,50 Euro (A)
E-Book:
9,99 Euro


Klappentext:

Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.
Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.
Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen.
Die Liebesgeschichte von Lou und Will.
Eine Frau und ein Mann.


Meine Meinung:
Ich hatte so viel gutes über das Buch gehört. Und ich muss sagen ich stimme dem du. Der Anfang war bisschen verwirrend für mich wegen den ganzes Namen. Aber nach paar Seiten ging es. Was soll ich sagen? Das Buch ist ansonsten perfekt. Es hat mich so in den Bann gezogen dass ich an einem Tag über 400 Seiten gelesen hab und am folgenden Tag, die restlichen. Die Liebesgeschichte zwischen Lou und Will ist so klasse, sie konnte sie selbst sein und sich nicht verstellen, wie bei ihrem Freund Patrick.
 Ich fand es toll dass Will manchmal richtig kompliziert war und schwer zu beeindrucken.
Die meisten haben ihn behandelt wie Watte, aber sie, sie hat ihm sofort klar gemacht dass es bei ihr nicht so laufen wird, und das mochte Will.So hatte sich ihre Liebesgeschichte von Tag zu Tag immer mehr entwickelt und glücklicherweise hat man das auch gemerkt. Und wie sie sich ins Zeug gelegt hat Aktivitäten zu finden, und alles perfekt organisiert hat, hat mich schwer beeindruckt.Respekt. Und  auch das chatten mit den andern Tetraplegiker fand ich klasse, sie haben ihr viel geholfen. Es war sogar gut dass sie nicht beschrieben hat wie es genauer ab lief in der Schweiz, ich hab so schon viel zu viel geweint. So ein emotionales Buch hatte ich noch nie gelesen,bei den meisten immer nur so paar Seiten, aber bei diesem wirklich sehr geweint, konnte mich nur schwer beruhigen.
ich habe nichts auszusetzen am Buch, nur schade dass es kein Happy End gab für Lou & Will.


BEWERTUNG


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen